17. Mai – Flaggen raus – mehr Sichtbarkeit für queere Lebensweisen

Der 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Trans- und Interphobie (kurz IDAHOBIT).
Dieser internationale Gedenktag geht auf den 17. Mai 1990 zurück, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus dem Register der psychischen Erkrankungen löschte. Seit diesem Tag gilt Homosexualität nicht mehr als eine psychische Erkrankung.
Auch wenn mittlerweile die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet, der dritte Geschlechtseintrag eingeführt und die Rehabilitation der nach Paragraph 175 verurteilten durch den Bundestag beschlossen wurde, werden queere Menschen noch immer diskriminiert und ausgegrenzt.
Dazu finden landesweit Aktionen statt: ein in regenbogenfarben erleuchteter HKB-Turm in Neubrandenburg, eine Stadtrallye in Greifwald mit Infopunkt am Mühlentor, eine Kundgebung mit Luftballonaktion auf dem Marktplatz, gehisste Flaggen vor dem Rostocker Rathaus mit Livesendung des CSD Rostock, eine Luftballonaktion auf dem Alten Garten in Schwerin und am Alten Hafen in Wismar.
Ziel ist es, über queere Lebensweisen zu informieren und für eine höhere Sichtbarkeit von queeren Menschen zu sorgen. Zudem ist jede*r dazu aufgerufen durch Einzelaktionen wie dem Aufhängen von Regenbogenflaggen in der näheren Umgebung ein Zeichen für mehr Toleranz und Vielfalt zu setzen.

In Schwerin wollen die Veranstalter*innen auf dem Alten Garten Schwerin von 15:00 – 18:00 Uhr mit einer abgewandelten Luftballonaktion den Fokus auf die queeren Lebensweisen in der Öffentlichkeit richten.  Mit bunten Ballons soll eine große Regenbogenflagge nachgebaut und über die queeren Lebensweisen informiert werden.

Die Veranstalter*innen laden herzlich ein, sich bei Interesse an der Aktion zu beteiligten, z. B. durch selbst gestaltete Demonstrationsschilder, die von den Organisator*innen vorbereitet werden.

__________________________________________________

>>> Hinweis zum Infektionsschutz <<<

Es wird auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln geachtet. Die Demonstrationsfläche wird durch den Veranstalter abgesperrt, um ein unbemerktes Betreten und Verlassen der Fläche zu verhindern. Alle Teilnehmer*innen werden auf einer Teilnehmerliste registriert. In Gesprächen mit Gästen und Interessierten wird neben dem Mindestabstand auch auf das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen geachtet. Tische und Stifte werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
Seien Sie kooperativ und unterstützen uns bei der Einhaltung der Regeln!

>>> Hinweis zum Umweltschutz <<<
Die Luftballons bestehen aus umweltfreundlichem und biologisch abbaubarem Naturkautschuk. Die Ballons werden am Ende der Aktion nicht steigen gelassen, sondern umweltbewusst entsorgt und recycelt.

Veranstalter*innen sind der CSD Schwerin sowie der LSVD Mecklenburg Vorpommern. Weitere Informationen finden Sie hier

Weniger anzeigen