13./14. Sept. – Wismar – Engagement Fachtage Ehrenamt

Die Engagement Fachtage in Wismar, organisiert von der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern, boten den Mitgliedern von Vereinen eine Plattform des Austausches, des Kennenlernens und der Diskussion. Das vielseitige Programm aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops wurde rege genutzt, um Projekte und Vereine vorzustellen, zu würdigen aber auch um Hürden zu diskutieren. Als Zentrales Thema stand immer wieder die Finanzierung der Vereinsarbeit im Raum. Die Gewährleistung einer Sicherheit und Stabilität in der Arbeit der Vereine, die als eine starke Säule des gesellschaftlichen Zusammenhalts bewertet wurden, ist aus Sicht vieler Akteure nicht immer gegeben. Vereine brauchen mehr als projektbezogene Förderungen, darüber waren sich viele Teilnehmer*innen einig.

Im Foyer des Wismarer Theaters konnten sich die Teilnehmer*innen auch am WIR-Stand über die Arbeit der Initiative informieren.

Fazit: Die Fachtage machten die Vielseitigkeit der Vereinsarbeit deutlich, zeigten aber auch, wie wichtig es ist, diese Arbeit zu stärken und langfristig zu fördern.

Foto v.l.: Bodo Wiegand-Hoffmeister (Rektor der Hochschule Wismar),  Hannelore Kohl (1. Vorstandsvorsitzende Ehrenamtsstiftung MV), Dörte Graner (Moderation), Michael Berkhahn (stellv. Oberbürgermeister der Stadt Wismar)

12./13. Sept. Film-Sonderreihe in Siggelkow und Körchow

Zum 8. Mal bringt die Reihe Starke Stücke. Berührt und diskutiert emotional berührende und kontroverse Filme auf die Leinwand und ins offene Gespräch. In diesem Jahr beteiligt sich auch die WIR-Initiative mit mit einer Sonderreihe daran.

In dieser Woche stehen gleich zwei Filme der Sonderreihe auf dem Programm. In der Kirche Körchow (Wittenburg) läuft am 12. September um 19.30 Uhr der norwegische Film „Welcome to Norway“ von Rune Denstad Langlo und am Freitag in der Kirche Siggelkow bei Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim)  „Gundermann“ von Andreas Dresen.

Die Kirchgemeinden laden alle Filminteressierten herzlich ein. Nach dem Film kann man noch miteinander ins Gespräch kommen. Am Ausgang bitten die Veranstalter um eine Spende, mit der die Filmreihe finanziell unterstützt wird.

Zum Inhalt:

Welcome to Norway  ist eine Komödie und handelt vom gegenwärtigen Zustand Europas. Der Film versucht zu zeigen, wer hier wie unterwegs ist. Weder Härten noch Schwierigkeiten werden verschwiegen und letztendlich ist der Film ein Plädoyer dafür, im Menschen den Menschen zu sehen. Er stellt sich nicht über die Gegenwart und bewertet diese nicht, sondern lässt ihr Raum.

Gundermann ist ein Porträt des Bagger fahrenden Liedermachers mit widersprüchlicher Vergangenheit und somit ein facettenreicher Beitrag zur deutsch-deutschen Geschichte. Zwar wird über einen Musiker erzählt, doch der Film ist mehr als nur die Biografie.  Ein  vielschichtiger Beitrag zur DDR und ihren Widersprüchen.

Veranstalter der Kino-Gesprächsreihe ist der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Mecklenburg, der dafür mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, den beteiligten Kirchengemeinden, dem Projekt „Kirche stärkt Demokratie“, der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ und der Filmland Mecklenburg-Vorpommern gGmbH kooperiert.

Unterstützt wird das Projekt von den Programmen „Zusammenhalt durch Teilhabe“, dem Europäischen Sozialfonds sowie der Mecklenburgischen und Pommerschen Kirchenzeitung.

Mehr Infos und das Programmheft unter: www.kirche-mv.de/Filmreihe-Starke-Stuecke.html

 

01.06.2008 Tag des offenen Schlosses in Schwerin

7.-8. September – Landtag MV und WIR bei der „Messe für Vorpommern“

Informationen und Gespräche bei der 28. Leistungsschau in Pasewalk

Der September in Pasewalk startet auch in diesem Jahr mit der Leistungsschau verbunden mit dem Deutsch-Polnischen Sport- und Kulturtreffen und Stadtfest. Auch in diesem Jahr ist die „Messe für Vorpommern“ ausgebucht, wie der Veranstalter mitteilte. Damit zeigt sich, dass sich die Messe für die Region zu einem echten Event entwickelt hat.
Auf rund 6000 Quadratmeter Stellflächen präsentieren sich Handwerker, Gewerbetreibenden, ortsansässige Vereine und Verbände sowie verschiedene Dienstleister. Auch in diesem Jahr ist der Landtag Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ wieder mit dabei. WIR freuen uns auf interessante Gespräche, kommen Sie vorbei, wir informieren Sie gern über unsere Arbeit!

 

 

07. September – Afrika-Tag in Schwerin

Afrika-Tag in Schwerin – Ein Tag für alle Sinne

Am 07. September  lädt der Verein Couleurs Afrik-die Farben Afrikas von 14:30 bis 20:00 zum 8. Afrika-Tag ein.
Ort: Hof der Volkshochschule Schwerin, Puschkinstr. 13

Der Verein möchte mit diesem Tag ein Zeichen setzen, und den Kontakt zwischen zugewanderten und einheimischen Schwerinern fördern, Brücken bauen und Vorurteile entkräften, so Ourobou Arafat Tchakpedeouder, der Vereinsvorsitzende. Geplant ist ein buntes Fest, mit fröhlichen afrikanischen Rhythmen, kulinarischen Köstlichkeiten wie z.B. Backbananen und Foufou, Tanz, z. B. mit den „Dynamic Dancers“ aus Schwerin, deren familiäre Wurzeln in Ghana und Togo liegen, mit traditionellen Tänzen in farbenfroher Kleidung. Musikalischer Höhepunkt ist die Band „Fulani“ aus Berlin. Begleitet wird das Fest von einer Ausstellung mit traditionellen handgewebten Stoffen aus Togo, zur Herstellung und zu den damit angefertigten Produkten. Dazu wird es auch eine Modenschau geben.

Außerdem findet am 06. September ab 15:00 in der Aula der Volkshochschule ein Workshop zum Thema „ Globale Gerechtigkeit versus Kolonialitäten – Auswirkungen, Kontinuitäten eines sozio-globalen Phänomens – politische und zivilgesellschaftliche Handlungsalternativen“ statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der Workshop wird von dem Brandenburger Eine-Welt-Promotor Abdou Rahime Diallo aus Guinea geleitet und ist für die Teilnehmer*innen kostenfrei.

Unterstützt wird der Afrika-Tag aus Mitteln der DEMOKRATIEAKTIE!

23./24. August – Festival: Jamel rockt den Förster

Auch in diesem Jahr gab es keine Vor-ab-Informationen zu den bevorstehenden Musik-Acts des zweitägigen Festivals auf dem Forsthof in Jamel. Die 1200 Gäste waren sich wohl sicher, dass Birgit und Horst Lohmeyer auch in diesem Jahr ein feines Festival organisiert hatten, denn schon lange im vorraus waren alle Karten verkauft. Und die Annahme wurde bestätigt, denn für jeden Musikgeschmack war die „Wundertüte“ wieder prall gefüllt, z. B. mit Max Herre, Großstadtgeflüster, Samy Deluxe, Thees Uhlmann, Donots, Feine Sahne Fischfilet und, und, und …

Dazu gab es allerhand Wissenswertes zu politischen Themen an den Info-Ständen und bei den Workshops.

Auch die  WIR-Initiative hat über ihre Arbeit informiert: z. B. über das Bündnis und deren Ziele, die noch bevorstehenden Veranstaltungen und Demokratiefeste sowie  über die Möglichkeiten der Beteiligung.

Die Übergabe einer DEMOKRATIEAKTIE im Wert von 5.000 € war ein besonderer Höhepunkt. Die symbolische Aktie wurde vom Deutschen Gewerkschaftsbund gezeichnet und gemeinsam mit dem DBG-Chef Reiner Hoffmann unter Anwesenheit der Schirmherrin des Festivals, Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Mit-Initiator des Demokratiebündnisses Ingo Schlüter, stellv. Vorstandsvorsitzender des DGB Nord überreicht.

Ingo Schlüter, Manuela Schwesig, Horst Lohmeyer, Reiner Hoffmann, Birgit Lohmeyer (v.l.)

Mit dem „Aktienkapital“ werden  landesweit Demokratieaktionen und -projekte gefördert, wie z. B. auch das Festival in Jamel, denn obwohl die Künstler auf die Gagen verzichten, kostet so ein Festival Geld.

Bands  unterschiedlichster Couleur sowie die Vereine und Einrichtungen haben den Gästen ein unvergessliches Wochenende beschert und vor allem: Gemeinsam ein Zeichen für ein demokratisches und weltoffenes Mecklenburg-Vorpommern gesetzt!

Roswitha Bley, Beluga Post, Reiner Hoffmann, Ingo Schlüter (v.l.)

WIR bedanken uns für die großzügige Spende und das vorbildliche Engagement!

Filmreihe „Starke Stücke – berührt und diskutiert“ lädt landesweit zu 39 Kinoabenden ein

Schon vor 6 Jahren berteiligte sich die Initiative WIR. Erfolg braucht Vielfalt erstmal mit an der Filmreihe „Starke Stücke – berührt und diskutiert“, organisiert vom evangelisch-lutherischen Kirchenkreis in Kooperation mit der FilmLand M-V gGmbH und weiteren Partnern. In diesem Jahr beteiligt sich die Initiative erstmals mit einer Sonderreihe.

Insgesamt werden 39 Kinofilme in Dorfkirchen und anderen Orten auf die Leinwand gebracht, die den thematischen Fokus auf Grundwerte wie Toleranz, Demokratie, Würde des Menschen, christliches Menschenbild und Bewahrung der Umwelt legen. In den an die Filmvorführungen anschließenden Diskussionsrunden wird besonders deutlich, wie Kunst politischen Dialog befördern kann: So soll in der Diskussion mit Filmschaffenden, Akteuren aus Politik, Kirche und Gesellschaft unter Einbindung der Gäste eine Auseinandersetzung mit den dargestellten Inhalten erfolgen.

Insgesamt 25 verschiedene deutsche und internationale Filme sind von Ende Juli bis Mitte November zu sehen. Allein sechs Kinostreifen, darunter „Gundermann“ von Andreas Dresen, „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ von Matti Geschonneck oder „Einer trage des anderen Last“ von Lothar Warneke, stellen 30 Jahre nach dem Mauerfall deutsch-deutsche Geschichte in den Mittelpunkt. Weitere Filmtitel, die alle Programmkino bieten, sind beispielsweise „Der Wein und Wind“, „Fridas Sommer“, „The Square“ oder „Helle Nächte“. Weitere Informationen finden Sie hier

16. Juni – Schloss Schwerin – Tag der offenen Tür des Landtags mit WIR-Meile

Auch in diesem Jahr werden wieder ca. 20.000 Bürgerinnen und Bürger das Angebot nutzen und sich in den Fraktionen und den Ausschüssen über die Arbeit des Landtags informieren, den Plenarsaal und zahlreiche weitere Räume besichtigen und Niklot auf seinem weißen Pferd besuchen sowie in die goldene Kuppel steigen.

An diesem Tag präsentieren sich auf der WIR-Meile erneut unterstützende Vereine und Institutionen im Burggarten, die ihre Angebote vorstellen und mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch kommen möchten. Für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Die Vereine und Institutionen eint, dass sie sich gemeinsam in der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ engangieren und sich für eine starke Demokratie und ein tolerantes Mecklenburg-Vorpommern einsetzen.

Einen Video-Beitrag aus dem letzten Jahr finden Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=NKvOlnwbSkE

 

15. Juni – Schwerin „Berliner Platz“ – Tag der offenen Gesellschaft

Ein Tag der Begegnung – ein ganzes Land feiert die Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Freundschaft.

Am „Tag der offenen Gesellschaft“ kommen Menschen zusammen, um ein Zeichen für Gespräch und Begegnung zu setzen. Sie stellen  Tische und Stühle  auf Gehwege und offene Plätze, um Nachbarn und menschen ihrer Stadt besser kennen zu lernen. Und jährlich werden es mehr und mehr Orte der Begegnung.
In Kooperation mit zahlreichen Vereinen und Verbänden der Stadt Schwerin lädt auch die Initiative WIR. Erfolg braucht Vielfalt am 15. Juni auf den Berliner Platz ein. Von 14 bis 19 Uhr veranstalten wir ein großes Begegnungsfest und setzen uns gemeinsam für Demokratie, Weltoffenheit und Vielfalt ein.
Umrahmt wird das Fest mit Musik, Tanz, Schachspielen, Theater und Basteln. Jeder der Lust hat neue Menschen und Nachbarn kennen zu lernen, ist herzlich eingeladen. Schön wäre es, wenn jeder eine Speise für das Mitbring-Buffet beisteuert, denn egal ob süß oder herzhaft, das gemeinsame Essen und Trinken an einer langen Tafel steht im Mittelpunkt der Aktion.
Und bereits von 9 bis 16 Uhr veranstaltet der Verein „Die Platte lebt“ einen Flohmarkt an gleichem Ort, der schon auf die Feier danach einstimmt.

 

Aufruf zur Wahl am 26. Mai 2019

Liebe Wählerinnen und Wähler,

am Sonntag (26. Mai 2019) können Sie mitbestimmen, wer in Ihrem Wohnort Verantwortung für dessen Entwicklung in den kommenden Jahren übernehmen soll. Sie können mitentscheiden über die Zusammensetzung von Stadt- und Gemeindevertretungen sowie der Kreistage. Sie können Kandidatinnen und Kandidaten für das Bürgermeisteramt Ihre Stimme geben. Entscheiden können Sie am Wahltag ebenfalls darüber, wen Sie mit der Vertretung Ihrer Interessen im Europaparlament beauftragen.
Für die Gestaltung der Zukunft unserer Städte, Gemeinden und Landkreise ist es nicht egal, wer auf kommunaler Ebene oder im Europaparlament Politik macht.
Wir wollen uns deshalb vor der so wichtigen Wahl gemeinsam mit einer Botschaft an die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern wenden, da sich an diesen demokratischen Wahlen auch getarnte Feinde von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit beteiligen.

WIR bitten Sie:
Gehen Sie zur Wahl und überlegen Sie gut, wem Sie Ihre Stimme geben! Ihre Stimme zählt und ist wichtig. Sie treffen eine Entscheidung, deren Auswirkungen weit über den Wahltag hinausgehen. Wenn Extremisten an Einfluss gewinnen, geraten auch Ihre persönliche Freiheit und Würde in Gefahr. Überlassen Sie unsere Zukunft nicht Rassisten und Menschen, die von Diktaturen träumen! Nicht an Ihrem Wohnort und nicht im Europaparlament. Setzen Sie ein Zeichen für Demokratie, für Mitmenschlichkeit, für Toleranz und gegen Extremismus, Rassismus und Gewalt!
Zu jeder politischen Richtung gibt es eine Alternative – aber es gibt keine Alternative zur Demokratie!
Das gilt hier bei uns vor Ort wie in Europa. Die Europäische Union ist nach wie vor ein Hort der Demokratie. Sie garantiert Frieden, Freiheit und Wohlstand. Unsere Stimme zählt, wenn wir weiter in einem weltoffenen Europa zusammenleben wollen. Wir dürfen Europa nicht den Populisten, Nationalisten und Europagegnern überlassen.
Die Unterzeichner wollen nicht für eine bestimmte Partei werben. Sie vertreten unterschiedliche Meinungen und gehören verschiedenen oder gar keiner Partei an. Uns eint aber, dass wir uns für ein demokratisches, freiheitliches und weltoffenes Mecklenburg-Vorpommern in einem friedlichen Europa einsetzen.

Andreas Bluhm, Präsident Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern
Birgit Hesse, Präsidentin des Landtages Mecklenburg-Vorpommern
Jan Holze, Geschäftsführer Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern
Thomas Lambusch, Präsident Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Ingo Schlüter, stellv. Vorsitzender DGB Nord
Claudia Schophuis, Kommissariat der Erzbischöfe von Berlin und Hamburg für Mecklenburg-Vorpommern
Martin Scriba, Landespastor i. R.
Markus Wiechert, Der Beauftragte der Nordkirche für Landtag und Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern

18. Mai – Rampe/Schwerin – Ramper Uferfest des Diakoniewerks Neues Ufer

„WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ gemeinsam mit dem Landtag vor Ort

Am 18. Mai feierte das Diakoniewerk Neues Ufer in Rampe sein „Uferfest“. Die ca. 5000 Besucher konnten sich neben regem Markttreiben, bei kulinarischen Leckereien und einem bunten Bühnenprogramm auch an zahlreichen Infoständen der Landesverbände und -initiativen über deren Arbeit und Angebote informieren. Auch der Landtag Mecklenburg-Vorpommern und die Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ waren mit vertreten und tauschten sich mit den Besuerinnen und Besuchern über die Themen Demokratie, Bürgerrechte und gesellschaftliche Vielfalt aus. Am Info-Stand bestand die Möglichkeit, Meinungen, Fragen und Anregungen zur Landespolitik zu äußern und bei einem Quiz das Wissen zur Landespolitik und -geschichte zu prüfen. Mit etwas Glück konnte man einen Besuch im Landtag – inklusive Schlossführung und Restaurantbesuch – gewinnen.

Das Diakoniewerk Neues Ufer ist seit Jahren ein engagierter Partner des WIR-Bündnisses. Z. B. haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Weiterbildung zum Demokratieberater absolviert und wenden das Erlernte u.a. in Projekten mit Kindern und Jugendlichen an.