28. September 2021 – Lesung „Teil Deutschlads sein“ mit Autor Uwe Mälck


Am 28. September um 18:00 Uhr findet in der Akademie Schwerin (Mecklenburgstraße 59, 19053 Schwerin)
im Rahmen der „Tage der politischen Bildung in Mecklenburg-Vorpommern“ eine Lesung mit Blick auf die Geschichte der deutschen Teilung und auf ein Stück deutsche Diktaturgeschichte statt. Uwe Mälck liest aus seinem Buch „Teil Deutschlands sein“ und erinnert sich an Kindheit und Jugend in der DDR, an einen missglückten Fluchtversuch über die bulgarisch-griechische Grenze 1988, an seine Erfahrungen als politischer Häftling in den Händen der Stasi, an erfahrenes Unrecht. An den schließlich möglichen „Freikauf“ durch die Bundesrepublik und einen Neuanfang „im Westen“, der schließlich doch wieder nach Schwerin führte.
Deutsche Zeitgeschichte aus Schwerin: Uwe Mälck wirft einen Blick zurück, als am Demmlerplatz noch die Staatssicherheit den Ton angab. Doch der Autor bleibt nicht in der Vergangenheit stehen: Die Frage des heutigen Verhältnisses von Ost und West treibt ihn um – die „innere Einheit Deutschlands“ wird Thema einer abschließenden Diskussionsrunde im Plenum.
Die Akademie Schwerin freut sich sehr auf eine spannende Lesung und den anschließenden Austausch mit Herrn Mälck und allen Gästen.

Die Teilnahme setzt eine vorherige Anmeldung bis spätestens 26.09.21 voraus. Anmeldung online: www.akademie-schwerin.de oder per Mail: sekretariat@akademie-schwerin.de oder telefonisch: 0385 555 70 9-0. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.
Und noch ein Hinweis zu „Corona“: Es gilt die „3-G-Regel“: Die Teilnahme erfordert den Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung, ferner das Mitführen einer medizinischen Gesichtsmaske oder FFP2-Maske.
Ansprechpartner für die Presse:

Joachim Bussiek, Tel. 0385 555 70 9-12, joachim.bussiek@akademie-schwerin.de
Anlage: Titelbild „Teil Deutschlands sein“ (s. S. 2)

21. September 2021 – Vorstellung des Wahlaufrufs der WIR-Initiative zur Landtags- und Bundestagswahl

Die Landtagspräsidentin Birgit Hesse und die Leiterin des Kommissariats der Erzbischöfe von Berlin und Hamburg für MV Claudia Schophuis haben als Vertreterinnen der Landesinitiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ auf der Landespressekonferenz am 21. September den Wahlaufruf der Initiative vorgestellt.
In diesem Zusammenhang wurde auch über verschiedene Projekte der Initiative berichtet, die sich mit den bevorstehenden Wahlen auseinandergesetzt haben. So wurden beispielsweise vor allem junge Wähler mit einer Postkartenaktion aufgefordert, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die 12 Kartenmotive sind bei einem Jugendprojekt im Schloss Dreilützow entstanden. 20.000 Karten wurden landesweit an Berufsschulen und Jugendringe versendet.

In einem weiteren Projekt der Medienwerkstatt des Filmbüros Wismar wurden von Jugendlichen Straßenbefragungen zur Wahl durchgeführt. Passanten der Wismarer Innenstadt äußerten sich zum Sinn von Wahlen und zu ihrem eigenen Wahlverhalten. Daraus sind verschiedene Videoclips entstanden, die zum Nachdenken anregen.


________________________________________________________________________________________________________________________

Aufruftext:

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Mecklenburg-Vorpommern,

WIR bitten Sie herzlich: Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!
Bestimmen Sie am 26. September 2021 mit, wer in Mecklenburg-Vorpommern und in Deutschland in den kommenden fünf Jahren Regierungsverantwortung trägt und welche politischen Machtverhältnisse im Landtag und im Bundestag bestehen werden.
Ihre Stimme zählt, wenn es um die Zukunft unseres Landes und der Bundesrepublik geht. Bedenken Sie, dass Ihre Wahl weit über den Wahltag hinaus wirkt.
WIR bitten Sie, Ihre Stimmen jenen Kandidatinnen und Kandidaten zu geben, die unsere demokratischen Grundwerte vertreten und sich aktiv für Vielfalt, Mitmenschlichkeit, Weltoffenheit und Toleranz einsetzen. Informieren Sie sich im Vorfeld und hinterfragen Sie die Ziele der Politikerinnen und Politiker sowie der Parteien, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

„WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ ist ein 2008 gegründetes Bündnis für Mecklenburg-Vorpommern, das sich für ein demokratisches, freiheitliches und weltoffenes Miteinander einsetzt. Fast 2000 Organisationen, Vereine, Verbände, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger haben sich darin zusammengeschlossen.
Mit vielfältigen Projekten und Aktionen machen WIR deutlich, dass es sich lohnt, sich für unsere starke Demokratie zu engagieren. WIR freuen uns, wenn dieses Bündnis weiter wächst. Wenn auch Sie sich beteiligen möchten, erhalten Sie weitere Informationen unter: www.wir-erfolg-braucht-vielfalt.de

Der Initiativ-Kreis des Bündnisses wird vertreten durch:
Andreas Bluhm, Präsident Landessportbund MV
Joachim Bussiek, Direktor der Akademie Schwerin e.V.
Birgit Hesse, Präsidentin des Landtages MV
Adriana Lettrari, Geschäftsführerin Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in MV
Jens Matschenz, Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände für MV e.V.
Ingo Schlüter, stellv. Vorsitzender DGB Nord
Jochen Schmidt, Direktor Landeszentrale für politische Bildung MV
Claudia Schophuis, Kommissariat der Erzbischöfe von Berlin und Hamburg für MV
Martin Scriba
Markus Wiechert, Der Beauftragte der Nordkirche für Landtag und Landesregierung in MV

17./18. September 2021 – Festival Jamel rockt den Förster

Foto: @thezitterman

In diesem Jahr hieß es in dem Dorf Jamel wieder: Willkommen beim Open Air Rockfestival auf dem Forsthof der Familie Lohmeyer bei Wismar in Nordwestmecklenburg. Für Birgit und Horst Lohmeyer, die das Festival seit 2007 organisieren, ist es eine Form der Gegenwehr gegen das von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelte Dorf. Es soll der Rechten Szene demonstrieren, dass hier ein „demokratischer Gegenwind“ bläst. Das nicht-kommerzielle, ehrenamtlich organisiertes Festival wird aus Spenden finanziert.

Nach dem im letzten Jahr das Festival coronabedingt abgesagt werden musste, konnte es – wenn auch mit Einschränkungen – in diesem Jahr wieder stattfinden. Pro Abend waren 450 Gäste mit dabei. Neben dem Musikgenuss der Bands Leoniden, Deine Cousine, Acht Eimer Hühnerherzen, Danger Dan, Igor Levit, Bukahara und Il Civetto, wurden die Lohmeyers mit vielen politischen Statments von den Künstlern und Gästen unterstützt.

Die WIR-Initiative ist seit vielen Jahren als Partnerin in Jamel mit dabei.

Tage der politischen Bildung MV vom 15. September – 3. Oktober

Corona-Virus, Klimawandel, weltweite Krisen und Konflikte werden im ganzen Land diskutiert und bestimmen auch die bevorstehenden Wahlen.  Auch die Themen der Demokratie, Meinungsfreiheit und des Engagements stehen mit im Fokus. Die Institutionen der politischen Bildung in Mecklenburg-Vorpommern laden die Menschen vom 15. September bis 3. Oktober ein, sich noch stärker daran zu beteiligen und besser zu informieren und bieten ein breites Veranstaltungsprogramm zur politischen Bildung an. Das gesamte Programm finden Sie hier: www.tage-politische-bildung-mv.de

Der Auftakt findet am 15. September, dem „Internationalen Tag der Demokratie“, von 12 bis 17 Uhr auf dem Uniplatz in Rostock statt. Hier werden Informations- und Aktionsmöglichkeiten zum Mitmachen angeboten und die beteiligten Institutionen stellen sich vor. Höhepunkt dieses Tages ist dann ein Vortrag des Staatsministers a.D. Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin um 19 Uhr im Barocksaal am Rostocker Uniplatz. Unter dem Titel „Demokratie in der Krise: Erfahrungen und Perspektiven“ analysiert der Professor für Philosophie und politische Theorie, was Demokratie leisten kann, wo ihre konzeptionellen Defizite liegen und wie sie wieder stark wird. Warum zweifeln Menschen an den Grundlagen der Demokratie? Welche Rolle spielen dabei der mediale Diskurs und die Politik selbst? Hier ist aufgrund der begrenzten Kapazitäten eine Anmeldung erforderlich unter: poststelle@lbp.mv-regierung.de oder Tel. 0385 – 58817950.

Initiatoren der Tage der politischen Bildung sind die verschiedene Träger der politischen Bildung im Land, deren Arbeitsgemeinschaft, parteinahe Stiftungen (Friedrich-Ebert-Stiftung MV, Heinrich-Böll-Stiftung MV, Konrad-Adenauer-Stiftung MV) sowie die Landeszentrale für politische Bildung MV.  

Impressionen aus dem Jahr 2020


WIR danken dem Nahverkehr Schwerin und dem Schweriner Schlosspark-Center für die Unterstützung!

19. September 2021 „Fest der Vielfalt“ & LETsDoc auf Schloss Ulrichshusen

(Text: Sophie von Maltzahn)

Am 19.9. feiert Schloss Ulrichshusen in Verbindung mit den Dokumentarfilmtagen LETsDOK ein „Fest der Vielfalt“. Von 10:00 -21:00 Uhr laden wir Sie herzlich ein, diesen besonderen Tag mit uns zu erleben!

In der Konzertscheune werden an diesem Tag zwei preisgekrönte Dokumentarfilme im Kinoformat mit anschließenden Filmgesprächen mit den RegisseurInnen präsentiert: „Endlich Tacheles“ von Andrea Schramm und Jana Matthes und „Grenzland“ von Andreas Voigt. Weitere Filme mit anschließendem Filmgesprächen an diesem Tag sind: „Mein Nachbar ist Nazi – was tun?“mit Regisseur Hans Jakob Rausch; die neue NDR-Dokumentation „Furcht, Frust und viele Fragen – Stimmen und Stimmungen aus MV vor der Wahl“ von Carolin Kock mit anschließendem Filmgespräch. Außerdem werden Kurzfilme der Jugendinitiative „Klappe auf!“ gezeigt.

Im Anschluss daran findet eine hochkarätig besetzte politische Publikumsdiskussion zu dem Thema „Herausforderung Vielfalt: Rechtsextremismus in den Dörfern von MV“ statt. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Tickets gibt es unter: http://st-c.eu/letsdok

Am Abend werden wir das Schloss in Regenbogenfarben illuminieren – damit wollen wir ein Zeichen für Toleranz, Freiheit und eine selbstbewusste Demokratie setzen! Nun gibt es folgende Idee: Wir laden alle TeilnehmerInnen ein, eine Lichtquelle mitzubringen und während der Regenbogenilluminiation zum Leuchten zu bringen. So soll um das Schloss herum eine leuchtende Blumenwiese entstehen. Unser Drohnenfilmer Ben Tschirch wird das Lichtspektabel aus der Luft filmen.

Wer Interesse hat, an unserem „Fest der Vielfalt“ mit Demokratie-Initiativen, Kunst, Musik, Info- oder Marktständen u.v.m. teilzunehmen, ist herzlich eingeladen, sich bei unter festdervielfal@ulrichshusen.de zu melden.

Link: http://www.letsdok.de

Das Fest der Vielfalt wird von „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ unterstützt aus Mitteln der „Demokratieaktie“.

Postkartenaktion zur Landtags- und Bundestagswahl – Jugendliche ermuntern zur Wahlbeteiligung

Wer in die Welt blickt, kann wirklich dankbar sein, in Deutschland und Mecklenburg- Vorpommern zu leben. Und dieses Deutschland fußt auf einer parlamentarischen Demokratie, deren Kern freie Wahlen sind.

Vor diesem Hintergrund haben sich Jugendliche im Schloss Dreilützow Gedanken gemacht, wie vor allem die Wahlbeteiligung der jüngeren Menschen in ihrem Umfeld erhöht werden kann. Auslöser war die Idee der Geschäftsstelle der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ aus Schwerin, sich mit dem Thema Wahlen auseinanderzusetzen und mit kreativen Slogans auf Postkarten für Beteiligung zu werben.

Im Ergebnis sind insgesamt 12 Motive entstanden, mit denen die Projektteilnehmer zur Wahlbeteiligung anregen wollen. Mit originellen Postkartengestaltungen und Schlagworten wie „Auch ein Faultier trifft Entscheidungen“,“ OPEN – Endlich haben die Lokale wieder auf“, „Sei WÄHLERisch“, „Nichtwählen schadet Ihnen und Ihren Mitmenschen“ hoffen die UrheberInnen den Einen oder Anderen zur Wahl zu bewegen. Drei der Motive wurden vom WIR-Bündnis selbst herausgebracht, zwei weitere von der Akademie Schwerin. Gerne können andere Initiativen, Verwaltungen oder Firmen diese Postkarten nutzen oder auch nach Zustimmung nachrucken, um in Ihrem Umfeld für eine lebendige Demokratie zu werben.

18. September 2021, #unteilbar MV – Demo

Am 18. September findet in Rostock die DEMO #unteilbarMV statt. Treff ist am Hauptbahnhof um 14:00 Uhr. Abschlusskundgebung ist um 17:00 Uhr am Stadthafen Rostock Weitere Infos, der Aufruf und das Programm findet ihr unter: #unteilbarMV

Hintergrund:
Es ist das Wahljahr 2021 und unsere Demokratie muss täglich gelebt, demokratische Strukturen erhalten und gestärkt werden. Die Initiative WIR. Erfolg braucht Vielfalt untertützt das Anliegen von #unteilbarMV, denn auch dieses Bündnis setzt sich für eine offene, freie Gesellschaft ein. Das Ziel ist eine stetige und dauerhafte Vernetzung, in der bestehende Bündnisse zusammenfinden und neue entstehen.

#unteilbarMV wird von über 200 Initiativen aus dem gesamten Bundesland gestaltet. Genauso vielfältig sind auch die Themen, die auf die Straße getragen werden: nachhaltige Klimapolitik, gerechtere Arbeits- und Lebensbedingungen, inklusive Bildungspolitik, Gesundheitsversorgung unabhängig von Profit, Antirassismus, Geschlechtergerechtigkeit, Menschen- und Asylrechte…

Filmvorführung „Wenn wir erst tanzen“ am 18. August 2021 Kirche Horst (18519)

Am 18. August wird im Rahmen der 10. Filmreihe „Starke Stücke – berührt und diskutiert“ in der Kirche Horst der WIR-Vielfaltspreisträgerfilm des Jahres 2019 gezeigt. Im Anschluss der Vorführung gibt es Zeit für Gespräche mit dem Filmemacher Dirk Lienig und der Koordinatorin des Bündnisses WIR. Erfolg braucht Vielfalt Roswitha Bley.
Eintritt frei!!!

Filminhalt

Hoyerswerda schrumpft, viele gehen weg. Einer aber kommt zurück und initiiert das Projekt „Eine Stadt tanzt“. Die Proben zu „Le Sacre du Printemps“ begleiten das Nachdenken über Opfer, die wir heute bringen. Biografien mit Brüchen werden zu eindrucksvollen Tanzszenen: Der Beweis, dass man Agonie überwinden und das Leben zum Tanzen bringen kann.

Der Film begleitet den aus Hoyerswerda stammenden Dirk Lienig, Ballett- und einstiger Solotänzer, Choreograf und Regisseur, in einem persönlichen Protokoll beim Aufbau der Tanzcompagnie und im Probenprozess. Beim Tanzen öffnen sie sich: Menschen, die ihren Platz in der Gesellschaft neu bestimmen müssen – in einer Region, deren Wandel sich bislang kaum positiv bemerkbar macht. Eine Architektin, die heute den Rückbau plant. Ein Fernfahrer, der immer unterwegs war und nun ankommen muss. Eine wissenschaftliche Angestellte im ungeliebten Job. Eine Ergotherapeutin, die unter dem Druck einer zunehmend sozial schwachen Klientel leidet. Eine Ärztin, die fast nur noch Rentner behandelt … Neu anfangen oder auf Sicherheit setzen? Weggehen oder bleiben und hoffen, dass der Aufschwung doch noch kommt? Am Ende erfinden sie sich und ihre Stadt zur kraftvollen Musik von Strawinsky auf mitreißende Art neu.

Hintergrund

Bereits zum 10. Mal bringt die Reihe STARKE STÜCKE. Berührt und diskutiert des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg in Kooperation mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, dem Projekt Kirche stärkt Demokratie und der Filmland MV gGmbH und der „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ emotional berührende und kontroverse Filme auf die Leinwand und ins offene Gespräch. Eingeladen wird im Jubiläumsjahr zu landesweit insgesamt 46 Filmabenden vor allem in alten Dorfkirchenund Pfarrscheunen – auch um das kulturelle Angebot im ländlichen Raum zu stärken.

Die ausgewählten Filme beinhalten Themen, die uns und unsere Gesellschaft bewegen. Die Filme sollen unterhalten und ebenso einladen, eigene Positionen zu überdenken und im Gespräch miteinander den Blick zu weiten. Seien Sie herzlich eingeladen und bringen Sie Freunde und Bekannte mit.

Jugendprojekt entwickelt Postkartenmotive zu den „Wahlen 2021“

Jugendliche, die im Schullandheim Dreilützow ihr freiwilliges soziales Jahr absolvieren, setzten sich mit dem Thema Wahlen und Jugendbeteiligung auseinander.

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Gleichzeitig dazu auch die Wahl der Landtage in sechs Bundesländern, u. a. auch in Mecklenburg-Vorpommern. Deutschlandweit können sich daran ca. drei Millionen junge Erwachsene erstmalig an der Wahl beteiligen. Ob sie es auch alle tun bleibt fraglich, denn bereits bei der Bundestagswahl 2017 haben rund 30 Prozent der jungen Erwachsenen nicht von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Zwar stieg in Mecklenburg-Vorpommern die Wahlbeteiligung der Gesamtwähler auf 76,2% (+ 4,7 % gegenüber 2013). Doch von den jungen Männern im Alter 21-24 Jahre nahmen lediglich 55 Prozent teil, d. h. fast jeder Zweite blieb der Wahl fern. Bei den Frauen dieser Altersgruppe lag die Wahlbeteiligung auch nur bei 60 Prozent.

Die FSJ-ler des Schullandheims Dreilützow hinterfragten in ihrem Projekt: Woran liegt die niedrige Wahlbeteiligung junger Erwachsener und wie können junge Menschen für die Wahlen begeistert werden? Dazu beschäftigten sie sich mit den Wahlmedien und Mitgliedern der Parlamente. Sie vermuten, dass sich viele der jungen Wähler*innen nicht ausreichend repräsentiert fühlen, da zum Beispiel nur 8,5 Prozent der Abgeordneten des aktuellen Bundestages zwischen 18 und 35 Jahre alt sind.

Für die Wahl am 26. September 2021 gibt es nun so viele junge Kandidat*innen, wie noch nie zuvor. Es bleibt abzuwarten, ob dies einen Anstieg der Wahlbeteiligung junger Erwachsener bewirkt.

Bei der Frage, wie Wahlwerbung auf junge Erwachsene wirkt, waren sie sich einig, dass Jugendliche mit den bisherigen Wahl-Slogans nur schlecht erreicht werden. Sie entwickelten eigene Ideen, wie ihre Zielgruppe mit Witz und Augenzwinkern für die Bedeutung ihres Stimmrechts in einer Demokratie zu sensibilisieren ist. Dazu kreierten sie verschiedene Plakat- und Kartenmotive, um auf das Wahlrecht aufmerksam zu machen und sich an der Wahl zu beteiligen. Entstanden sind 12 Postkarten, von denen drei aus Mitteln der DEMOKRATIEAKTIE des Bündnisses „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ herausgebracht werden. Das Interesse an den Karten wurde bei verschiedenen Institutionen im Land geweckt, so das für die Veröffentlichung der anderen Motive weitere Partner*innen gewonnen werden konnten.

Als Dankeschön für die kreative Arbeit der Jugendlichen erfolgte eine Einladung zur Führung durch das Schweriner Schloss mit dem Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern – quasi in den „Hort der Demokratie“.

Pasewalker Einradfreunde freuen sich über neue Sportkleidung

Dank einer zweckgebundenen Spende des Ostdeutschen Sparkassenverbundes an den WIR e. V. können Sportvereine unterstützt werden, die sich in besonderer Weise für ein vielfältiges, tolerantes Vereinsleben stark machen.

Am 28. Juli 2021 konnte dadurch an die Sektion „PASEWALKER EINRADFREUNDE“ dringend benötigte Sportkleidung übergeben werden. Mit dem WIR-Logo auf den Jacken machen die Vereinsmitglieder sichtbar, dass sie die WIR-Initiative gern untertützen. Der Kontakt zum Verein entstand durch die 1. Vizepräsidentin des Landtages Mecklenburg-Vorpommern Beate Schlupp, die bei der Übergabe mit vor Ort war.

Der kleine in Mecklenburg-Vorpommern einmalige Einrad-Sportverein hat schon große Erfolge erzielt. So konnten die Sportler:innen 2018 den Titel „Ostdeutscher Meister“ erringen. Das jüngste Mitglied ist übrigens 8 Jahre alt. Eine Altersgrenze gibt es bei dieser Sportart nicht.

Da die Corona-Pandemie auch die Arbeit der Sportvereine stark einschränkt, hilft die Spende notwendige Anschaffungen zu realisieren. In Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern und der Vorsitzenden des WIR e. V. Landtagspräsidentin Birgit Hesse, werden noch weitere Vereine ausgewählt, die sich in besonderer Weise für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen.