Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion in der Akademie Schwerin: Von der Friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit!

im Tagungszentrum am Schloss, Schwerin, Mecklenburgstraße 59 von 18:00 – 20:30 Uhr

Für junge Menschen ist die friedliche Revolution eine weit zurückliegende Zeitgeschichte. Die friedliche Revolution und der folgende Prozess, der in die Wiedervereinigung Deutschlands mündete, jähren sich 2019 bereits zum 30. Mal. Die Ereignisse jener historischen Monate wirken jedoch bis heute in verschiedener Hinsicht in unsere politische und gesellschaftliche Gegenwart hinein.

Die Ausstellung der „Bundesstiftung Aufarbeitung“  und die bevorstehende Veranstaltung führen den Blick zurück auf die Voraussetzungen, den Verlauf und die Folgen der friedlichen Revolution.
Zu Beginn wird Christian Kuhn, ehemaliger stellv. Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern, mit einem themenbezogenen Vortrag die Ereignisse zusammenfassen.
In einem anschließenden Podiumsgespräch diskutieren Anne Drescher, (Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur in MV), Martin Klähn (Pädagogischer Leiter der Politischen Memoriale e. V.), und der Gründer der Akademie Schwerin, Dr. Wolfgang Donner die Entwicklungen von damals bis heute. Die Frage in welchem Zustand sich unsere Demokratie dreißig Jahre nach der friedlichen Revolution befindet, wird die Podiumsdiskussion leiten.
Moderation: Joachim Bussiek, Direktor der Akademie Schwerin

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!