Erstmals führt die Initiative in diesem Jahr Filmprojekttage in den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns durch. Gemeinsam mit der Filmemacherin Carmen Blazejewski wird der Film „Chika, die Hündin im Ghetto“ nach dem Kinderbuch von Bat-Sheva Dagan und der Film DIALOGE gezeigt. Während sich Chika vor allem an die Schülerinnen und Schüler in Grundschulen richtet, werden mit DIALOGE die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 angesprochen.

Chika setzt sich auf altersgerechte Weise mit der Frage nach dem Anderssein auseinander und mit der Zeit des 2.Weltkriegs. Der Einstieg erfolgt über das Kinderbuch von Bat-Sheva Dagan, die mit dem Buch ihre eigene Geschichte verarbeitet hat. Medienpädagogisch werden mit den Kindern die Unterschiede zwischen dem Kinderbuch  und dem Trickfilm erarbeitet. Auch die eigenen Erfahrungen mit Ausgrenzung, Krieg und Religion werden auf altersgerechte Weise mit den Kindern besprochen. Der Film „DIALOGE“ ist für Schüler*innen ab Klasse 8 geeignet und geht der Frage nach, ob und wie Dialoge in einer gespaltenen Gesellschaft möglich sind.

Der Auftakt zu Chika fand im Hort der Karl-Kroll-Grundschule in Greifswald mit statt. Bei der Auseinandersetzung mit der Frage: Wie geht man mit Menschen um, die anders sind? hatten die Kinder eine klare Meinung – jeder darf sein wie er will! Eine weitere Aufführung gab es im Saal des Rathauses Grevesmühlen für die Grundschüler der Stadt.

Der Film DIALOGE wurde am Humboldt-Gymnasium in Greifswald gezeigt. Rund 100 Schüler*innen der Oberstufe waren der Einladung zum Film gefolgt. Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das Engagement der Geschichtslehrerin Frau Bänsch, die die Filmvorführung mit organisiert hat. Fragen zur Intention, zu politischen Orientierung unterschiedlicher Gruppen und dem Umgang damit wurden im Anschluss bei einem Filmgespräch mit der Autorin Carmen Blazejewski kontrovers diskutiert.
Eine weitere Aufführung erfolgt am 20. Dezember in der Regionalen Schule „Käthe Kollwitz“ in Bützow und am 24. Januar um 20:00 Uhr in der Basiskulturfabrik (Kachelofenfabrik) in Neustrelitz.
Realisiert wurden die Aufführung durch Unterstützung von Juliane Foth vom Literaturhaus Rostock, den Mitarbeitern/innen der regionalen Bilbliotheken in Grevesmühlen und Bützow sowie dem Leiter der Basiskulturfabrik Horst Conradt, bei denen wir uns auf diesem Weg herzlich bedanken.

Wenn auch Sie Interesse haben, die Filme in Ihren Schulen zu zeigen, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.