17./18. September 2021 – Festival Jamel rockt den Förster

Foto: @thezitterman

In diesem Jahr hieß es in dem Dorf Jamel wieder: Willkommen beim Open Air Rockfestival auf dem Forsthof der Familie Lohmeyer bei Wismar in Nordwestmecklenburg. Für Birgit und Horst Lohmeyer, die das Festival seit 2007 organisieren, ist es eine Form der Gegenwehr gegen das von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelte Dorf. Es soll der Rechten Szene demonstrieren, dass hier ein „demokratischer Gegenwind“ bläst. Das nicht-kommerzielle, ehrenamtlich organisiertes Festival wird aus Spenden finanziert.

Nach dem im letzten Jahr das Festival coronabedingt abgesagt werden musste, konnte es – wenn auch mit Einschränkungen – in diesem Jahr wieder stattfinden. Pro Abend waren 450 Gäste mit dabei. Neben dem Musikgenuss der Bands Leoniden, Deine Cousine, Acht Eimer Hühnerherzen, Danger Dan, Igor Levit, Bukahara und Il Civetto, wurden die Lohmeyers mit vielen politischen Statments von den Künstlern und Gästen unterstützt.

Die WIR-Initiative ist seit vielen Jahren als Partnerin in Jamel mit dabei.