12. 11. – Schwerin – DEIN PLATZ IST HIER! Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern

Fachtagung Integration – für unser Zusammenleben in MV

Dagmar Kaselitz, die Integrationsbeauftragte der Landesregierung MV, lädt gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung MV und Tutmonde e. V. Stralsund zur Kooperationsveranstaltung unter dem Motto „Dein Platz ist hier! Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern“ ein. Damit steht in diesem Jahr der Beitrag der Organisationen von Migrantinnen, Migranten und Religionsgemeinschaften für das Zusammenleben in Mecklenburg-Vorpommern im Mittelpunkt.
Neben dem Fachvortrag von Dr. Ali Özgür Özdil („Der Islam – eine der fünf Weltreligionen zwischen Lebenswirklichkeit und Vorbehalten“) sind weitere Beiträge und Gespräche zu den Themen interreligiöser Dialog, Sprache, Nachhaltigkeit, Frauenpower sowie Integration in den Bereichen Sport, Wirtschaft und Kultur vorgesehen.
Wann? 12.11.2019 von 10.30 bis 17:00 Uhr
Wo? Campus am Turm, Hamburger Allee 124, 19063 Schwerin
Anmeldung bis zum 1. November 2019 per E-Mail an Reem.Alabali@sm.mv-regierung.de oder telefonisch unter 0385 / 588 9091.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier.

< zurück zur Übersicht

25./26.10. – Schwerin – Symposium „Musik in Diktaturen“ im Rahmen des Festivals Verfemte Musik

Symposium im Rahmen des Festivals Verfemte Musik 2019 am 25. und 26. Oktober 10:00 – 15:45 Uhr
Ort: Akademie Schwerin, Tagungszentrum am Schloss, 19053 Schwerin, Mecklenburgstraße 59

Das Symposium widmet sich der Betrachtung von Lebensschicksalen von Komponist*innen, die der Verfolgung und Beschränkung im künstlerischen Schaffen ausgesetzt waren.

Musik beeinflusst. Sie kann politisch oder religiös nutzbar bzw. instrumentalisierbar sein. Dieser Zusammenhang soll erörtert werden, um dann an Beispielen aufzuzeigen, inwieweit dieses Phänomen im 20. Jahrhundert eine neue Qualität erreicht hat. Wie wurden die politischen Rahmenbedingungen verändert, um den Menschen und die Gesellschaft zu „formen“ und zu durchdringen? Totalitäre Herrschaftsformen gehen in ihren Zielstellungen und ihrem Anspruch auf Gestaltung nicht nur des Staates, sondern auch des Einzelnen weit über alle zuvor bekannten oder akzeptierten Grenzen hinaus. Bildende und darstellende Kunst, Musik und Literatur blieben davon nicht verschont. Ganze Stilrichtungen wurden ausgegrenzt und politische Meinungen von Künstler*innen unterdrückt.

Die Frage, ob der Umgang mit Kunst und Kultur auf den taktischen Erwägungen von Propaganda beruht oder die logische Folge von totaler Herrschaft selbst ist, wird einen Kernpunkt des Symposiums bilden. In Form von Vorträgen wird das Thema von internationalen Referent*innen und Professor*innen analysiert und dargestellt.
Das 4. Schweriner Symposium ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Musikwissenschaft und Musikpädaogogik an der hmt Rostock, dem Zentrum für verfemte Musik, exil.arte Wien und der Akademie Schwerin e.V.

Konzeption: Volker Ahmels und Prof. Dr. Yvonne Wasserloos
Das gesamte Programm des Festivals finden Sie unter: www.jemumv.de

19.10. – Schwerin – „Vorlesetag – lesen international“

Am Sonnabend 19.Oktober 2019 lesen 23 Schweriner* Geschichten, Gedichte, Märchen und andere Klassiker der Literatur in ihren Herkunftssprachen vor. Den Vorlesetag gibt es in diesem Jahr bereits zum dritten Mal. Und in diesem Jahr gibt es das volle Programm! Das Motto 10-10-10 bleibt, allerdings wird in diesem Jahr in 23 Sprachen an verschiedenen Orten der Stadt gelesen, u. a. Spanisch, Dari, Polnisch, Russisch, Französisch, Griechisch, Arabisch… mit deutscher Übersetzung.
Schwerin ist bunt und das lässt sich an diesem Tag auch hören.

Organisiert wird der Lesetag vom Verein „Miteinander – Ma’an e.V.“

Das Programm finden Sie hier: https://wir-erfolg-braucht-vielfalt.de/wp-content/uploads/2019/09/10-10-10-Lesen-Programm-2019-002.pdf

 

12./13. 09. – Siggelkow und Körchow – Filmreihe „Starke Stücke – berührt und diskutiert“

Zum 8. Mal bringt die Reihe Starke Stücke. Berührt und diskutiert emotional berührende und kontroverse Filme auf die Leinwand und ins offene Gespräch. In diesem Jahr beteiligt sich auch die WIR-Initiative mit mit einer Sonderreihe daran.

In dieser Woche stehen gleich zwei Filme der Sonderreihe auf dem Programm. In der Kirche Körchow (Wittenburg) läuft am 12. September um 19.30 Uhr der norwegische Film „Welcome to Norway“ von Rune Denstad Langlo und am Freitag in der Kirche Siggelkow bei Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim)  „Gundermann“ von Andreas Dresen.

Die Kirchgemeinden laden alle Filminteressierten herzlich ein. Nach dem Film kann man noch miteinander ins Gespräch kommen. Am Ausgang bitten die Veranstalter um eine Spende, mit der die Filmreihe finanziell unterstützt wird.

Zum Inhalt:

Welcome to Norway  ist eine Komödie und handelt vom gegenwärtigen Zustand Europas. Der Film versucht zu zeigen, wer hier wie unterwegs ist. Weder Härten noch Schwierigkeiten werden verschwiegen und letztendlich ist der Film ein Plädoyer dafür, im Menschen den Menschen zu sehen. Er stellt sich nicht über die Gegenwart und bewertet diese nicht, sondern lässt ihr Raum.

Gundermann ist ein Porträt des Bagger fahrenden Liedermachers mit widersprüchlicher Vergangenheit und somit ein facettenreicher Beitrag zur deutsch-deutschen Geschichte. Zwar wird über einen Musiker erzählt, doch der Film ist mehr als nur die Biografie.  Ein  vielschichtiger Beitrag zur DDR und ihren Widersprüchen.

Veranstalter der Kino-Gesprächsreihe ist der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Mecklenburg, der dafür mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, den beteiligten Kirchengemeinden, dem Projekt „Kirche stärkt Demokratie“, der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ und der Filmland Mecklenburg-Vorpommern gGmbH kooperiert.

Unterstützt wird das Projekt von den Programmen „Zusammenhalt durch Teilhabe“, dem Europäischen Sozialfonds sowie der Mecklenburgischen und Pommerschen Kirchenzeitung.

Mehr Infos und das Programmheft unter: www.kirche-mv.de/Filmreihe-Starke-Stuecke.html

 

07.09. – Schwerin – Afrika Tag des Couleur Afrik e. V.

Afrika-Tag in Schwerin – Ein Tag für alle Sinne

Am 07. September  lädt der Verein Couleurs Afrik-die Farben Afrikas von 14:30 bis 20:00 zum 8. Afrika-Tag ein.
Ort: Hof der Volkshochschule Schwerin, Puschkinstr. 13

Der Verein möchte mit diesem Tag ein Zeichen setzen, und den Kontakt zwischen zugewanderten und einheimischen Schwerinern fördern, Brücken bauen und Vorurteile entkräften, so Ourobou Arafat Tchakpedeouder, der Vereinsvorsitzende. Geplant ist ein buntes Fest, mit fröhlichen afrikanischen Rhythmen, kulinarischen Köstlichkeiten wie z.B. Backbananen und Foufou, Tanz, z. B. mit den „Dynamic Dancers“ aus Schwerin, deren familiäre Wurzeln in Ghana und Togo liegen, mit traditionellen Tänzen in farbenfroher Kleidung. Musikalischer Höhepunkt ist die Band „Fulani“ aus Berlin. Begleitet wird das Fest von einer Ausstellung mit traditionellen handgewebten Stoffen aus Togo, zur Herstellung und zu den damit angefertigten Produkten. Dazu wird es auch eine Modenschau geben.

Außerdem findet am 06. September ab 15:00 in der Aula der Volkshochschule ein Workshop zum Thema „ Globale Gerechtigkeit versus Kolonialitäten – Auswirkungen, Kontinuitäten eines sozio-globalen Phänomens – politische und zivilgesellschaftliche Handlungsalternativen“ statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der Workshop wird von dem Brandenburger Eine-Welt-Promotor Abdou Rahime Diallo aus Guinea geleitet und ist für die Teilnehmer*innen kostenfrei.

Unterstützt wird der Afrika-Tag aus Mitteln der DEMOKRATIEAKTIE!

16.09. – Schwerin – Tag der offenen Tür des Landtags mit WIR-Meile

Auch in diesem Jahr werden wieder ca. 20.000 Bürgerinnen und Bürger das Angebot nutzen und sich in den Fraktionen und den Ausschüssen über die Arbeit des Landtags informieren, den Plenarsaal und zahlreiche weitere Räume besichtigen und Niklot auf seinem weißen Pferd besuchen sowie in die goldene Kuppel steigen.

An diesem Tag präsentieren sich auf der WIR-Meile erneut unterstützende Vereine und Institutionen im Burggarten, die ihre Angebote vorstellen und mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch kommen möchten. Für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Die Vereine und Institutionen eint, dass sie sich gemeinsam in der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ engangieren und sich für eine starke Demokratie und ein tolerantes Mecklenburg-Vorpommern einsetzen.

Einen Video-Beitrag aus dem letzten Jahr finden Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=NKvOlnwbSkE

 

24. Mai – bundesweiter Tag der Nachbarn

Am 24. Mai 2019 ist es wieder soweit und vielleicht haben auch Sie Lust, gemeinsam mit Ihren Nachbarn ein schönes Fest zu feiern. Am @TagderNachbarn lädt diese Initiative ein, tausende kleine und große Feste zu feiern!

Seien Sie doch mit dabei und setzen gemeinsam mit Ihren Nachbarn ein Zeichen für ein gutes Miteinander im Viertel! Wenn Sie mitmachen möchten, können Sie Ihr Fest anmelden und sich eine gratis Mitmach-Box der @nebenan.de Stiftung sichern auf www.tagdernachbarn.de

Videoclip:
https://youtu.be/c-J5BbNoV38

30. April – Capitol Schwerin – Übergabe „WIR-Vielfaltspreis 2019“ an Dirk Lienig

Auch in diesem Jahr hat die überparteiliche Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ im Rahmen des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern bereits zum 8. Mal den „WIR-Vielfaltspreis“, der mit 1000,- Euro dotiert ist übergeben. Überreicht wurde der Preis im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Filmkunstfestes von der 1. Vizepräsidentin des Landtags Beate Schlupp gemeinsam mit Ingo Schlüter, stellv. Vorsitzender des DGB Nord und Mit-Initiator von WIR. Erfolg braucht Vielfalt.

 

Die Initiative würdigt damit Filmschaffende, die sich mit Mitteln der filmischen Kunst mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen und dabei Denkanstöße geben, die die gesellschaftlichen Grundwerte widerspiegeln. Werte wie Akzeptanz von Vielfalt, Solidarität, Weltoffenheit und Toleranz sind Stichworte, die auch in der filmischen Bearbeitung Fragen aufwerfen, künstlerisch aufgebrochen werden und zeigen oder darauf hinweisen, was sie mit uns und unserer Gesellschaft zu tun haben.

In dem Film „Wenn wir erst tanzen“ von Dirk Lienig, Dirk Heth und Olaf Winkler werden verschiedene Sichtweise dargestellt und in ihrer Entwicklung wird verdeutlicht, „was das Leben ausmacht“ und wie gemeinsame Erlebnisse die Menschen trotz ihrer Unterschiede zusammenschweißen. Der ehemalige Solotänzer des Mecklenburgischen Staatstheaters Dirk Lienig wird in dem dokumentarischen Film beim Aufbau einer Tanzkompanie in seiner Heimatstadt Hoyerswerda begleitet. „Der Film gibt nicht nur Einblicke in die Motive der Tänzer und in die Umsetzung des Projektes ‚Eine Stadt tanzt‘, sondern er wurde ausgewählt, weil er zeigt, was passiert, wenn eine Gruppe unterschiedlicher Menschen gemeinsam an einer Sache wirken, wie man dadurch seine Agonie überwinden kann und wie es gelingt, das Leben zum Tanzen zu bringen.“ so die Begründung der Initiative.

 

 

 

13. Februar – Akademie Schwerin – Ausstellungseröffnung „Grenzen überwinden“

Eröffnung der Fotoausstellung „Grenzen überwinden“
in der Akademie Schwerin, 19053 Schwerin, Mecklenburgstraße 59

Hasan Ibrahem flüchtete 2015 aus Syrien und lebt jetzt in Schwerin. Mit „Grenzen überwinden“ entwickelt er einen eigenen Blick auf seine neue Heimat, auf das Mit- und auch Nebeneinander von Menschen.

Bis zum Ausbruch des Kriegs in Syrien studierte Hasan Ibrahem an der Universität von Damaskus Journalismus. Bis 2014 war er auf Seiten der Opposition als Kriegsberichterstatter tätig und floh nach einer Verletzung nach Europa. 2017 und 2018 arbeitete er für die Akademie Schwerin e.V. Während dieser Zeit entstand die Idee der Fotoausstellung.

weiterlesen

11.11.2015 WIR treffen uns fuer Demokratie und Toleranz in Güstrow

27. September 2018 – 10 Jahre Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“,

Fachtag zum Austausch,Vernetzung und Multiplikation

Die Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ startete 2008 mit einem Aufruf, der von zahlreichen Vereinen, Verbänden und Bürgerinnen und Bürgern seitdem mit Leben gefüllt wird. „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ hat sich in 10 Jahren zu einem starken Landesbündnis entwickelt, dem mittlerweile ca. 1700 Unterstützerinnen und Unerstützer angehören.
Mit dem von den Bündnispartnern entwickelten Spendenformat „DEMOKRATIEAKTIE“, ist es gelungen, landesweit auch kleine Projekte zu realisieren, die sich für die Stärkung von Demokratie und Toleranz in ihrer Region einsetzen. Um sich über die Arbeit, die zukünftigen Herausforderungen und das bereits Erreichte auszutauschen, findet am

27. September in Güstrow in der Viehhalle, Speicherstraße 11, von 9:30 – 14:30 Uhr

ein Fachtag unter dem Motto des Landesprogramms „Demokratie und Toleranz gemeinsam stärken!“ zur Vernetzung und Multiplikation statt.

Gemeinsam wollen WIR unseren Bündnis- und Kooperationspartnerinnen und -partnern einen Austausch über ihre Arbeit im Themenfeld anbieten, und die Vernetzung mit neuen Projekten im Tehmenfeld anregen, denn Kooperationen erleichtert die Umsetzung eigener Ideen und gibt neue Impulse. Das Knüpfen neuer Kontakte entstehen Synergien und hier die Möglichekeit einer Kopplung zwischen Haupt- und Ehrenamt mit dem gemeinsamen Anliegen, das friedliche Zusammenleben in einer freiheitlichen Gesellschaft zu stärken.

Das Programm:

Moderation: Birgit Schröter, freie Journalistin

ab 09:30 Uhr Ankommen

10:00 Uhr   Begrüßung, Jens Matschenz,
VU – Die Arbeitgeber MV (VUMV) als Mit-Initiator „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“

Grußw0rt, Beate Schlupp
Vize-Landtagspräsidentin Mecklenburg-Vorpommern

10:20 Uhr   Fortführung des Landesprogramms „Demokratie und Toleranz gemeinsam stärken!“ – Ziele und Herausforderungen
Jochen Schmidt, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung MV

10:40 Uhr   Große Worte – „kleine“ Leute? Was hält zusammen – was teilt?
Gespräch mit:
Matthias Crone Bürgerbeauftragter Mecklenburg-Vorpommern
Hartmut Gutsche Leiter, Regionalzentrum für demokratische Kultur Stralsund der Evangelischen Akademie der Nordkirche
Jan Holze Geschäftsführer, Ehren-amtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern
Dagmar Kaselitz Integrationsbeauftragte Mecklenburg-Vorpommern
Frank Kleinsorg Vorstandsvorsitzender, Boxclub Traktor Schwerin

11:40 – 12:30 Uhr               MITTAGSPAUSE

12:30Uhr Vorführung des Films „Nach Parchim“, Preisträger des „WIR-Vielfaltspreises 2018“
Einführung, Jens Matschenz VU Die Arbeitgeber MV (VUMV), anschließend Filmgespräch mit den Autorinnen Johanna Huth und Julia Gechter

13:15 Uhr    World Café – Gespräche und Vernetzung zu:
Demokratieförderung in Betrieben, BBT – betriebliches Beratungsteam
Strategien gegen „hate speech“ – Projekt „Helden statt Tolle“ des LKA MV
Extremismus-Prävention im Sportverein – Mobile Beratung im Sport „MoBiS“
Förderung von Projekten und Aktionen – das Wert(e)papier DEMOKRATIEAKTIE

14:15 Uhr Abschluss