Das Open Air Rockfestival auf dem Forsthof in Jamel bei Gressow in Nordwestmecklenburg zeigte auch in diesem Jahr, dass Mecklenburg ein Ort der Vielfalt und Toleranz ist.  1200 Besucherinnen und Besucher kamen am 25. und 26. August auf den Forsthof der Familie Lohmeyer. Ermöglicht wurde das zweitägige Festival durch die zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die auch in diesem Jahr bei der Organisation und dem Ablauf unterstützten. Das Festival stand unter dem Motto „Spaß und Zivilcourage im Doppelpack“.

Auch die Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ war mit dabei und informierte die Konzertbesucher über die Initiative, das Ziel des WIR-Bündnisses und die Förderung von Projekten aus der DEMOKRATIEAKTIE. Spontan ließen sich die Besucher mit dem WIR-Logo ablichten und zeigten damit ihre Unterstützung der Initiative.

In dem kleinen Dorf Jamel – von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelt – weht mit dem Festival seit 2007 ein „demokratischer Gegenwind“ gegen diese Vereinnahmung und wird von zahlreichen Künstlerinnen, Künstlern und Initativen unterstützt. Weitere Informationen unter http://www.forstrock.de/

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.